Empfohlen Covid-19 wirkt sich auch auf das Leben der Bevölkerung von Livonia aus !

Bitte beachtet die News zur Expansinon-Mod

Da die Waffen, auf dunklen Kanälen aus China nach Livonia kommen und diese Handelswege durch das neuartige Covid-19 Virus abgeschnitten sind, müssen sich die Überlebenden nach neuen Waffenlieferanten umsehen. Darum wird es die alten Waffen nicht mehr lange geben. Auch Munition und Magazine für einzelne Waffen werden seltener. Dafür werden immer mehr neue Waffen zu finden sein. Es könnte sein, dass manch alte Waffe zu einem begehrten Handelsgut wird. Das haben auch bestimmte Händlergruppen erkannt. Sie treten als Mittelsmänner auf, die Tauschgeschäfte anbahnen. In der Safezone soll so ein Händler gesehen worden sein. Es gibt aber auch noch gute Nachrichten für die Bevölkerung von Livonia. Gerüchteweise sollen die Waffen mit sogenannten Quads über die Grenze gebracht worden sein. Nachdem die Waffenhändler die Waffen abgeladen hatten, gab es für die Quads keine Verwendung mehr und sie wurden einfach, meist an landwirtschaftlichen Gebäuden, abgestellt. Sollten Einwohner von Livonia ein solches Quad finden, rät die provisorische Übergangsregierung dazu, die Fahrzeuge zunächst auf ihre Funktionsfähigkeit zu überprüfen und die Höllenmaschinen gegeben Falls mit geeigneten Ersatzteilen zu überholen. Bitte achten Sie Darauf, vor Antritt der Fahrt einen Helm aufzusetzen. Auch das Tragen von Schutzwesten wird empfohlen.


Update vom 05.03.2020

Der grade erst frisch eingetroffene Tauschhändler hat gleich an seinem ersten Tag in Livonia zu viel von Shandris selbstgemachter Zombiebowle getrunken. Daraufhin hat er die Waren seiner Kunden einfach verschenkt. Es soll eine ganze Palette Sprühfarbe verschwunden sein. Vertreter des brasilianischen Handelskonzerns (AmazonasBay) reagierten bestürzt auf die Vorfälle und haben den Mitarbeiter aus Livonia zurückbeordert. Bei AmazonasBay suche man jetzt nach einem streng abstinent lebenden Mitarbeiter, der die Geschäfte in Livonia wieder in Schwung bringen soll. So berichten es gut informierte Personen, die dem deutschstämmigen Gründer der Firma, Heinz-Herbert Reibach, nahestehen.

Kommentare 3